Übersicht von Kommentaren vom Blog

Werde auch hier gelistet, per Kommentar bei einem Blogartikel.

Jetzt passendes Thema entdecken. Zum Blog.


  • From "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." Bertrand Russell / rainerroessler.de on Wenn die Regierung kein Glück für ihr Volk schaffen kann, dann gibt es keinen Grund für die Existenz der Regierung.

    […] https://rainerroessler.de/blog/beziehungen/wenn-die-regierung-kein-glueck-fuer-ihr-volk-schaffen-kan… […]

    Go to comment
  • From Fragwürdiges Erlebnis: Leipzig 2024 & Margret Rasfeld #Schule / rainerroessler.de on Gerald Hüther: Professor, Neurobiologe, Autor - Rainer's Meinung

    […] – finde ich das sehr fragwürdig.Und mein Vertrauen & Hoffnung in die Bewegung um Dr. Gerald Hüther (Intern) [1] […]

    Go to comment
  • From Mastodon: kostenfreie Verifizierung – eine Anleitung / rainerroessler.de on Mastodon: Wegen Demut – Link Verifizierung

    […] https://rainerroessler.de/blog/beziehungen/mastodon-wegen-demut-link-verifizierung/ […]

    Go to comment
  • From Gerald Hüther in Leipzig: innere Kompass - Schule & Demokratie - innere-kompass.de on Schulsystem ändern: Beispiele und Wege

    […] https://rainerroessler.de/blog/sinn-des-lebens-beruf/deutsches-schulsystem-aendern-beispiele-und-weg… […]

    Go to comment
  • From Eberhard Licht on Kapitalismus: Teufelskreislauf für die Leitmedien und somit auch für die Gesellschaft

    Die Definition für Kapitalismus auf Wikipedia ist eher etwas für Spezialisten. Wenn du wissen willst, was Kapitalismus ist, dann fängst du am besten damit an, was vor dem Kapitalismus war. Bis vor ungefähr 500 Jahren gab es die Ständewirtschaft. Die Zünfte hatten damals festgelegt, bei wem und wie viel produziert werden durfte. Irgendwann fühlten sich die Handwerker zu sehr bevormundet und es begann der Wettbewerb. Nun konnte jeder produzieren, was und wie viel er wollte. Hauptsache, es wurde gekauft. Dies führte zum Wirtschaftswachstum. Es ist wie beim Sport, bei jedem Wettkampf musst du ein bisschen schneller sein als die anderen. Weil es in der Wirtschaft schwierig ist, die Geschwindigkeit zu messen, verwendet man deshalb das Bruttonationalprodukt, um den Sieger zu ermitteln. Das Land, in dem die meisten Produkte verkauft werden, ist der Gewinner. Die Doping-Tricks dabei sind, den ArbeiterInnen möglichst wenig zu bezahlen. Deshalb wird oft in Billigländern produziert. Ein anderer Trick ist, die Werbung so gestalten, dass das größte Bedürfnis zum Kaufen erreicht wird.
    Wir können sagen, dass es der Kapitalismus geschafft hat, die Not der Menschen zu lindern. Eigentlich hätte der Kapitalismus seine Aufgabe erfüllt, als die Menschen vor ungefähr 50 Jahren begannen, immer mehr Sachen wegzuwerfen, bevor sie wirklich kaputt waren. Dieser Überfluss hätte nur gerecht verteilt werden müssen. Aber im Kapitalismus ist das nicht möglich. Es wäre so, als würden die SportlerInnen beim Wettkampf versuchen, alle gleichzeitig ins Ziel zu kommen. Das Widerspricht dem Sinn des Wettbewerbs.
    Warum spaltet sich die Gesellschaft? Immer mehr Menschen spüren, dass es nicht so weiter gehen kann mit dem Wettbewerb, weil die Ressourcen knapp werden, die Abfälle die Meere verschmutzen und die Abgase den Klimawandel vorantreiben. Das sagen ja auch viele Wissenschaftler. Aber wenn die Menschen plötzlich weniger kaufen würden, damit die Wirtschaft weniger produziert, würde dies zu gewaltigen Krisen führen. Es gäbe Millionen zusätzlicher Arbeitsloser und davor haben die Menschen Angst.
    Es gibt aber kein Programm für eine Lösung unserer globalen Situation. So wie viele Jugendliche die Menschen schockieren wollen um gegen den Klimawandel zu protestieren, protestieren viele Wähler, indem sie Parteien wählen, die uns Angst machen. Es ist ein Aufruf an die Politiker, endlich eine Lösung zu suchen, die aus Kapitalismus und Wettbewerb herausführt.
    Vor ungefähr 100 Jahren gab es bereits einmal Politiker, die den Kapitalismus mit einer Revolution abgelöst haben. Sie haben damals den Unternehmern im zaristischen Russland ihre Fabriken und Ländereien mit Gewalt weggenommen und an die BürgerInnen verteilt. Aber das Prinzip des Wettbewerbs wurde dadurch nicht beseitigt, deshalb konnte diese Wirtschaftsform, der real existierende Sozialismus, nur ungefähr 70 Jahre lang überleben. Leider ist dies die einzig erprobte Lösung gewesen und die Politiker werden sich natürlich nicht noch einmal die Finger verbrennen.
    Leider ist heute kein Mensch in der Lage, sich die Verwirklichung einer utopischen Gesellschaft vorzustellen. In der utopischen Gesellschaft wird nur das produziert, was die Menschen wirklich brauchen, um glücklich und zufrieden leben zu können. In der utopischen Wirtschaft arbeiten alle Menschen freiwillig. Nur dann können die Waren verschenkt werden und dies ist die Voraussetzung dafür, dass niemand Angst vor Arbeitslosigkeit haben muss. Außerdem ist das auch die Voraussetzung dafür, dass es die Menschen nicht als Verzicht empfinden, wenn sie sich wirklich nur das wenige nehmen, was sie brauchen.
    In wissenschaftlich-technischer Hinsicht leben wir ja schon in der Utopie, es müssten jetzt nur noch alle Menschen einfach damit beginnen, freiwillig zu arbeiten. Dann entstehen in der Wirtschaft keine Kosten mehr und deshalb kann alles verschenkt werden, was benötigt wird, um glücklich und zufrieden zu sein.
    Der Traum der Utopie, in der alle Menschen glücklich sind, könnte jederzeit Wirklichkeit werden.

    Go to comment
  • From Wertschätzung - die Währung der neuen Zeit: innere Werte - innere-kompass.de on Birgit Fischer Medium, Heilerin – Rainer´s Meinung

    […] [0] https://rainerroessler.de/blog/beziehungen/birgit-fischer-medium-heilerin-rainers-meinung/ […]

    Go to comment
  • From Grundrecht für analoges UND digitales Leben / hybrid-leben.de on Grundrecht auf analoges Leben - Rainer's Meinung

    […] Mehr Infos: https://rainerroessler.de/blog/beziehungen/grundrecht-auf-analoges-leben-rainers-meinung/ […]

    Go to comment
  • From Stephanie on Mastodon: Gruppen – eine Anleitung

    Hi Rainer,
    herzlichen Dank für deine Beschreibung der mastodon-Gruppen.
    Zu meiner Freude habe ich die SoLaWi-Gruppe gefunden: https://troet.cafe/@solawi@a.gup.pe
    Leider aber keine Möglichkeit dort etwas zu schreiben. Wie funktioniert das?

    Go to comment
    • From rainer on Mastodon: Gruppen – eine Anleitung

      Hi Stephanie,
      herzlichen Dank für die Frage.
      Hierfür einen Tröt! / Mitteilung verfassen (ohne Anführungszeichen) : „@solawi@a.gup.pe Der Inhalt deiner Mitteilung“ . -> Und dann absenden.
      Gebe mir gerne Feedback, ob es geklappt hat.
      Kann gut sein, das die Funktion bald nicht mehr möglich ist. Und mit einer Hauseigenen Mastodon-Gruppen Funktion quasi ersetzt wird.
      p.s.: viele Grüße in die „Nachbarschaft“

      Go to comment
  • From Bewusster Konsum ~ bewussts3in.net on Maßvoller Konsum vs. Überkonsum

    […] https://rainerroessler.de/blog/emotionen-persoenlichkeit/massvoller-konsum-vs-ueberkonsum/ […]

    Go to comment
  • From Martin on WaPo Bodensee TV – als Komparse

    Wo kann man sich als Komparse für diese Serie bewerben?

    Gruß
    Martin

    Go to comment
    • From rainer on WaPo Bodensee TV – als Komparse

      Damals gab es in Social-Media einen Aufruf mit der Mail Adresse: wapokomparsen@saxonia-media.de

      Gruß, Rainer

      Go to comment
  • From Johns on Mastodon: kostenfreie Verifizierung – eine Anleitung

    es kann notwendig sein, im Mastodon-Profil, erneut auf „Speichern“ zu gehen, da bei meiner Instanz nur dann erneut die Adresse verifiziert wird.
    Sonst wartet man ewig, obwohl Eintrag auf Webseite korrekt und nix tut sich…..

    Go to comment
  • From Clazzotronic on Vielfalt bei der Erwerbsarbeit – Idee

    Eine Neuausrichtung der Erwerbstätigkeit ist auch für die Wirtschaft von Vorteil.
    Jeder Mensch hat bestimmte Fähigkeiten. Diese Besonderheiten müssen erkannt, gefördert und passend zu einem Betätigungsfeld gebracht werden.
    Brachliegende Talente frustrieren potenzielle Arbeitnehmer. Soziale Ausgrenzung und psychische Belastungen führen dann zu vermeidbaren Kosten des Sozialsystems.
    Menschen möchten teilhaben am täglichen Austausch zwischenmenschlicher Beziehungen.
    Ein neuer Ansatz des Denkens führt so zu einer Win – Win – Situation.

    Go to comment
  • From Adam on Inaktives Ladegerät aus der Steckdose ziehen

    Geräte gehen oft beim Einschalten kaputt, deswegen steckt man auch ein Ladegerät erst in die Steckdose und dann ans Gerät, dass man am Ende in umgekehrter Reihenfolge vorgeht hat wohl auch einfach logische Gründe.

    Go to comment
  • From rita on Parallele von Open-Source und Bedingungsloses Grundeinkommen

    Die Paralelle seh ich auch ,mittels Vertrauen und füreinander tätig zu sein.
    In den Alpen soll ma zb nicht allein gehen. Im Himalaya hab ich sogar gelernt, dass 1+1 dann 11 ergibt, eben durch die gegenseitige Hilfe.
    Und im Ökonom-Sprech: Für andere was zu tun zahlt sich meist aus.

    glg Rita

    Go to comment
  • From Michael Serve on Christian Bischoff Bodensee – meine Erfahrung

    Schön, wenn es positive Erfahrungsberichte gibt. Danke für deinen Beitrag, Rainer. Weil ich selbst allerdings Geld, Zeit und Nerven mit falschen Berater/innen verbrannt habe, habe ich mal ein Video gemacht, wie du dich schützen kannst, damit dir das nicht passiert

    Go to comment
  • From Podcast: Bedingungsloses Grundeinkommen Unterstützer | franzis-world.com on Bedingungsloses Grundeinkommen – Crowdhörnchen

    […] Grundeinkommens als echte Alternative zur Grundsicherung / Arbeitslosengeld II (kurz: ALG II). Rainer und ich teilen unsere Erfahrungen, die wir selbst in den letzten zwei Monaten machen durften […]

    Go to comment
  • From Maria Elsigan on Tiny House Österreich Gemeinschaft

    Lieber Rainer,
    Ich habe deinen Beitrag auf FB gelesen und in den Kommentaren dann den Link zu der Seite gefunden, noch wurde ich in der Gruppe nicht akzeptiert.
    Ich will auch gerne in einem tiny house leben und bin derzeit mal am Recherchieren, welche Gemeinschaften es schon gibt in Ö oder ob überhaupt? Und ob es Erfahrungswerte gibt? Eine Community?
    Ich freue mich über Austausch!
    Alles Liebe,
    Mary
    * Mama
    * Lehrerin an einer integrativen Montessori Schule
    * Yoga Lehrerin
    * Musikerin
    * Kinesiologin
    * Naturverbundene

    Go to comment
    • From rainer on Tiny House Österreich Gemeinschaft

      Liebe Maria,
      danke für deinen detailierten Kommentar. Schön wenn man leicht Dinge zuordnen kann. Wurdest du inzwischen in der Gruppe akzeptiert? Habe eben versucht es zu prüfen, ist mir glaub nicht gelungen.
      In dem Fall….willkommen an Board! 🙂
      Partnerin Franzi hat ebenfalls einen Blog-Artikel angelegt zu finden hier https://franzis-world.com/blog/tiny-house-community-bodensee-meine-vision/ und https://franzis-world.com/blog/tiny-house-community-bodensee-teil-2/ . Vielleicht findest du dort weitere nützliche Informationen.
      Ich bin eher nicht so der Viel-Schreiber….dagegen meine Partnerin schon. Natürlich darfst du sehr gerne hier auch weitere Fragen stellen, Franzi ist hier auch beteiligt.
      Ich & wir freuen uns ebenfalls über Austausch!
      Wow – du scheinst so vielseitig wie wir zu sein! 🙂
      Alles Liebe,
      Rainer

      Go to comment
  • From Olaf on Besser schlafen – Blaufilter,- & Brille

    Mittlerweile bieten ja Apps, aber auch integrierte Funktionen von Windows und Android einen Blaulichtfilter Funktion an, die man für bebliebigen Zeitraum einstellen kann.

    Go to comment
    • From rainer on Besser schlafen – Blaufilter,- & Brille

      Ja, bei Windows und Android – und vermutlich auch iOS mittlerweile „Standart“. Aber es darf einem erstmal bekannt sein, dass es diese nützliche Funktion auch gibt 🙂
      Nur beim Fernsehen/Streamen am TV kommt dann die Herausforderung…die wenigsten TVs bieten das bisher an.

      Go to comment