Dilemma: Fake News und nachvollziehbare Quellen

Lesedauer: < 1 Minuten

Ist es immer möglich Infos auf "Echtheit" zu überprüfen? Nein! Darum ...

Der Impuls diesen Beitrag zu erstellen ist dieser Tröt! https://social.tchncs.de/@cark/107580760838490424 vom Fediverse.

Ein Thema, welches auch mich jetzt zur Pandemie / Kriese seit Jahr 2020 begleitet.

Mitlerweile habe ich Nando Stöcklein virtuell kennenlernen dürfen und habe vom sogenannten Quellenprinzip erfahren. Mehr Infos dazu hier https://spieldeinleben.ch/quellenprinzipien/ .

Continue Reading

20.10.2022

Ich blicke aus dem Fenster zu dem farbig erleuchtetem Himmel durch die aufgehende Sonne im Oktober 2022.
Ich sehe die scheinbar gestressten Menschen umher hezend mit dem Smartphone im Blick und Autos welche sich den Weg durch die Straße suchen.
Ich lebe in einer Zeit mit multiplen Kriesen, so sagt man es da draußen.
Ich frage mich, wann und wie hört dieser Spuck auf?
War ich bisher zu undankbar?
Sind es diejenigen, von welchen man meinen sollte dass sie es diejennigen sind, welche am besten gebildet sind - zumindest vom System - welche uns ins Verderben stürzen? Ein Großteil der AkademikerInnen?
Ist es der Stolz, das Egozentrische, und/oder noch was?
Die Sättigung des in Rot tönen gefärbten Himmels lässt langsam nach.
Soll ich diese Gedanken dieser Welt da draußen schenken? Wo doch gefühlt, nahezu alles in den Dreck gezogen wird?
Es könnte ja eines Tages gegen dich verwendet werden, heißt es.
Ich möchte doch auch nur ein lebenswerten Leben erleben dürfen.
Wenn ich diversen Berichten und Postings zumindest einem Teil glauben schenken darf, sollte dies doch problemlos möglich sein?
Ist es in Ordnung, dass ich mir in diesem Moment die Zeit nehme für diese Gedanken?
Wenn ich gewissen Vorbildern vertrauen darf, dann defintiv ja. Wenn ich so nach draußen blicke und schaue was ich und meiner Partnerin erfahren - nein.
Bin ich zu undankbar? Übersehe ich etwas?
Der Himmel ist mitlerweile nahezu in blaue Farbe gefärbt und ich habe das Gefühl langsam aber sicher die letzten Worte niederzuschreiben.
Danke für eure Zeit und Aufmerksamkeit.
Lesedauer: < 1 Minuten

#StillerBlogProtest2022 – eine digitale Demo

#Frust

Scheinbar will die Menschheit nicht verstehen "Druck erzeugt Gegendruck".

Auch hier bei Mastodon zeichnen sich für mich fragwürdige Entscheidungen ab.

Daher habe ich mich nun recht schweren Herzens (ich pflege einige "gut funktionierende" Artikel zum Thema Planetenschutz) dazu entschlossen, zum zweiten Mal einige meiner Websites sporadisch in den "Demo-Modus"  / Wartungsmodus zu versetzen mit meinen Forderungen.

Survival of the Fittest - Charles Darwin

#StillerBlogProtest2022
Lesedauer: < 1 Minuten

Hartz4 / (Erwerbs)Arbeitslosengeld 2 / Grundsicherungsleistung

Schwarmintelligenz

Du/Sie haben ebenfalls (praktische) Erfahrungen gemacht?
Gerne unten in den Kommentaren mit uns teilen!

Auch wertvoll

Lesedauer: < 1 Minuten

Video: Hartz 4 Sanktionen Studie

Ergebnisse der Studie über Wirkung von Sanktionen bei Hartz 4 - BPK 12. September 2022

Schwarmintelligenz

Du/Sie haben ebenfalls (praktische) Erfahrungen gemacht?
Gerne unten in den Kommentaren mit uns teilen!

Auch wertvoll

Lesedauer: < 1 Minuten

Rucksack 2.0 für Päckchen, Snowboard, uvm.

Der Klettpack

Screenshot Kauf von Klettpack Online im Jahr 2021

Diese "Rucksackalternative" wie sich Klettpack laut der Homepage selber bewirbt, habe ich 2021 Online erworben. Da ich des öfteren auch größere Pakete zu Fuß transportiere.

Weitere Empfehlungen von mir? Jetzt hier klicken.

Mensch mit Händen nach außen zeigend mit klappbare Sackkarre und Rucksackalternativen auf dem Bürgersteig
Kurzer Hinweis-Anfang
Kurzer Hinweis-Ende

Alle Pakete in der Hand zu tragen ist auf Dauer anstrengend und macht wenig Freude. Zudem ist es nicht möglich, nebenher andere Dinge zu erledigen wie z.B.: Trinken, Smartphone prüfen usw. OHNE alle Pakete davor irgendwo abzulegen.

Mensch mit klappbare Sackkarre und Rucksackalternativen auf dem Bürgersteig

Kein eigenes Auto

Seit 2021 besitze ich kein eigenes Auto mehr und greife im Bedarf auf Sharing Autos, welche aber einiges an Ressourcen für die Planung kosten. Auch hierfür macht der Klettpack riesen Spaß.

z.B.: habe ich den Klettpack auch schon dafür verwendet, den Bollerwagen auf dem Rücken während einer eScooter Fahrt zu transportieren, wie auch für den Transport einer klappbaren Sackkarre.

Hinweis: Amazon-Affiliate-Link.
Ich betrachte es als Win-Win-Situation: du zahlst nicht mehr durch Nutzung des Links, und ich erhalte eine Provision für meine Empfehlung.

Meine Empfehlungen entspringen purer Überzeugung, und gebe ich daher nur, wenn ich die Produkte selbst getestet habe.

Weiterer Beitrag

Ausführlicher von der Partner Seite franzis-world.com mit dem Titel "Klettpack Erfahrungsbericht".

Schwarmintelligenz

Du/Sie haben ebenfalls (praktische) Erfahrungen gemacht?
Gerne unten in den Kommentaren mit uns teilen!

Auch wertvoll

Lesedauer: 2 Minuten

Firstmover – ein Erfahrungsbericht

Es gab eine Zeit, in welcher es toll war ein Firstmover zu sein. Vorausgesetzt, das Lebewesen fühlt sich als Firstmover. Derzeit fühle ich mich überwiegend als solches.

Wir schreiben das Jahr 2022 und es nervt mich zunehmendst an, ein vermeintlicher Firstmover zu sein.

Warum?

Der Planet Erde und die darauf lebenden Wesen befinden sich scheinbar in einer der größten Krisen / Disruption / Transformation aller Zeiten. Die vermeintlichen Experten - zumindest denen welche eine Bühne geschenkt wird, suchen anscheinend dringend nach DEN Lösungen.

Meiner Meinung nach sind die meisten DER Lösungen bereits da und dürften "nur" noch angewendet werden.

Kurzer Hinweis-Anfang
Kurzer Hinweis-Ende

Aber warum werden diese Ideen nicht angewendet?

Meiner Meinung nach, weil die meisten Menschen deren Lebensplanung komplett nach dem System ausgerichtet haben und nun nicht bereit sind, diese über Board zu werfen. Was ich auch durchaus verstehen kann.

Aber dann sollte in meinen Augen andere Themen diskutiert werden.

Zurück zum Thema

Was hat das ganze dann mit Firstmover zu tun?

Nun, Firstmover - auch Leuchttürme / Vorbilder/ (Influencer) genannt gehen bereits einen bestimmten Weg vor und nehmen oftmals Nachteile in Kauf. Zumeist finanziell.

Und das wollen/können der Staat (Regierung & Bevölkerung) aktuell scheinbar nicht sehen und handeln Schadend den Firstmover gegenüber.

Fazit

Eine Liste aller Änderungen ist in dem Beitrag "Forderungen - 21 Jahrhundert" aufgelistet.

Lesedauer: < 1 Minuten

Ich bin hier, ich bin laut, weil ihr mir die Zukunft klaut!

Lesedauer: < 1 Minuten

Eine Anlehnung an die Aussage "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut" von der Klima-Bewegung Fridays For Future

Dieser Blog-Beitrag stellt ein Erfahrungs- und Forderungskatalog dar für eine Zukunft mit mir.
Ich habe bereits mehrmals bei einer Klima-Demo in verschiedenen Städten mitgewirkt, zuletzt gestern in Düsseldorf.

Dadurch dass die Fridays For Future Bewegung eher eine Forderungen von Schülern darstellt und von meinen etwas hier und da abweicht, habe ich quasi eine "Fridays For 1985er"-Liste erstellt.

Forderungen

Ich habe mir bereits die Mühe bei einem Artikel gemacht, der bisher aber weitesgehndst ignoriert wird - ich vermute weil der Titel des Beitrag für die meisten zu massiv klingt - ich mir keine doppelten Mühen machen möchte leite ich nun auf diesen weiter. Forderungen: 21 Jahrhundert-Lösungen.

Auch wertvoll

Lesedauer: < 1 Minuten

Hochbegabung & Social-Media: Ein Gedanke mit Idee

Lesedauer: < 1 Minuten

Rainer´s Erfahrungsbericht

Ich durfte im April 2022 das Fediverse kennenlernen, ein ("alternatives") Social-Media Netzwerk.
Was ist meiner Meinung nach eines der größten Unterschiede zu den aktuellen "Big-Playern" wie Twitter, Instagram & Co. ? Die "Startseite" wird nicht durch Algorythmen gesteuert, sondern chronologisch angezeigt. Was das ganze digitale Netzwerk fairer gestaltet. Ich hatte gedacht, ich habe "mein" Soziales-Netzwerk gefunden.
In der Tat, ich habe es "geschafft" auf meine ersten "Tröt!´s" / Mitteilungen Reaktionen zu erhalten, was mir zuletzt bei Twitter & Co. nicht mehr gelungen ist.

Continue Reading

Mastodon – dritter Erfahrungsbericht

Nach ca. 5 Monaten

Ich habe die Tage entschlossen, bei Mastodon kürzer zu treten bzw. (auch) auf die rechte Seite des Archaische Kreuz zu wechseln.

Warum und was soll das heißen?

Nun, auch das Netzwerk ist den natürlichen Gesetzen unterworfen. Das bedeutet. Das Werkzeug ist nur so gut, wie es verwendet wird.
Aktuell herrscht in dem Netzwerk für mich zu wenig Dankbarkeit & zu wenig Klarheit.

Da ich aber nach wie vor das Fediverse als das derzeit beste Netzwerk empfinde, werde ich nicht den Rücken kehren, sondern lediglich weniger aktiv dort sein und mehr für mich nutzen. Und nicht mehr so sehr versuchen zu wollen, mehr Qualität in das Netzwerk zu bringen (linke Seite des Archaischen Kreuzes).
Und ich werde in Kürze wohl die Chance und Vertrauen erfahren dürfen, ein Moderator einer regionalen Instanz zu werden.

Gewerbe.Profil

Mein Gewerbe-Profil sowohl bei Mastodon, wie auch bei Pixelfed finden kaum Beachtung / Wertschätzung. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es am Content liegt und/oder am Themen-Bereich.

Kurzer Hinweis-Anfang
Kurzer Hinweis-Ende

Fragen

Aktuell werden mir persönlich zu wenig Fragen gestellt und zuviel Aussagen getätigt.

Server-Regeln

Mastodon ist dafür bekannt, das ein "positiver" Umgangs-Ton erwünscht ist. Ich hatte nun leider doch schon mehrere Momente, welche ich absolut nicht als entsprechend werten würde.

Sowie empfinde ich die Regel "keine Verschwörungstheorien" zu verbreiten sehr fragwürdig. Denn....wo fängt "Verschwörung" an und wo hört diese auf?

Fazit

Ich werde weiterhin dieses Netzwerk empfehlen und ich werde aktiv sein. Aber entschieden weniger. Und meine Prioritäten in andere Bereichen verlagern.

Wenn ich gefragt werden würde, was ich ändern würde, dann wäre das:

1. Die "Entdecken"-Funktion entfernen, weil dies einzig ein Wettbewerb fördert, um maximal Sichtbar zu sein
2. Die Bots entfernen, weil diese nicht förderlich sind für Interaktionen. Und eher dazu führt: 1. das User•innen Mastodon als RSS-Reader missbrauchen 2. das Netzwerk durch die aktuellen zumeist populistischen Berichterstattungen auch zu gleichen Schwingungen führt
3. Wenn neue Accounts angelegt werden, sollen keine "Folgeempfehlungen" angezeigt werden. Die User•innen die genügend Willen leben, werden von selber auf die Suche gehen

Auch wertvoll

Lesedauer: 2 Minuten