Gender-Pronomen: Rainer´s Meinung dazu

Lesedauer: < 1 Minute

Als nicht Experte

Vorab. Ich betrachte mich NICHT als Experte in diesem Gebiet. Wer hier eine "fachkundige" Erklärung sucht - ist falsch.
Wer lediglich meine Meinung dazu wissen will, ist hier richtig.

More...

Ich habe bisher ein paar Info von verschiedenen Quellen konsumiert, um die Thematik besser zu verstehen/fühlen.
Ich darf an dieser Stelle zugeben, ich glaube ich habe es nach wie vor noch nicht so "richtig" verstanden, wie eine optimale Angabe der Pronomen sich gestaltet.
Desweiteren kann ich es mir aktuell noch nicht vorstellen, vor einem Gespräch mit einem mir noch fremden Menschen zuerst nach den Pronomen zu fragen.

Meine Pronomen

hu-man , he/they

Ich betachte mich zunächst als Mensch. Daher hu-man. Und feinstofflicher. Körperlich als "he" / er / Mann. Geistig als "they" / mehrgeschlechtlich (oft Richtung Frau).

Kein "richtig" oder "falsch"

Es geht bei diesem Thema meines Erachtens hauptsächlich darum, ein Bewusstsein (Intern) dafür zu schafen für Menschen, welche z.B.: auf dem Papier als Frau geboren wurden, sich aber als Mann fühlen. Auch ist es (scheinbar) möglich, mehrere Geschlechtsorgane "zu haben". Sowie sich sowohl als Mann und Frau zu fühlen.

Signalwirkung / Bewusstsein

Dieser Beitrag dient dazu, für dieses (leider) wichtige Thema eine Signalwirkung / Bewusstsein zu schaffen und hat nicht den Anspruch "korrekt" zu sein.

Schwarmintelligenz

Du/Sie haben ebenfalls (praktische) Erfahrungen gemacht?
Gerne unten in den Kommentaren mit uns teilen!

Auch wertvoll

MitWirken? Jetzt teilen
Lesedauer: < 1 Minute

Published by

rainer

Jahrgang 1985 Aufgewachsen in Spaichingen (Baden-Württemberg), danach in Radolfzell am Bodensee gelebt, dann Rielasingen-Worblingen und aktuell in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). Selbständiger & ganzheitlicher Freischaffender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert