Housing First – Rainer’s Meinung

Lesedauer: 2 Minuten

Ganzheitlich und Bewusst

Mit diesem Blogbeitrag versuche ich Rainer Rössler eine ganzheitiche und bewusste Einordnung der Idee von "Housing First" [0]

More...

Vorgeschichte

In Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen habe ich das erste Mal bewusst von der Idee von Housing First erfahren. Das Projekt "fiftyfifty" setzt das Thema um.

Ich empfinde die Idee als "Grauzonen-Projekt". Sprich - in einer 3D-Welt ist super, aber in einer 4D-Welt ist es fragwürdig.

Beziehungen

Housing First ermöglich vermutlich wieder förderliche Beziehungen (Intern) für Obdachlosen Menschen.
Ich würde sagen, Housing First verbindet.

Emotionen ( Persönlichkeit )

Das was & wie ich bisher von Housing First in Düsseldorf erleben durfte, ist fragwürdig. Und kann ich aktuell nicht mehr von Herzen unterstützen.

Finanzen

Um die Finanzen der Housing First Projekts in Düsseldorf scheint es laut "Bettelbriefen" des Projekt wohl sehr fragwürdig zu stehen.
Und das obwohl die Stadt Düsseldorf sich als sehr materiell vermögend darstellt und einige Gewerbe besitzt, welche Hochpreis Artikel verkauft.
Seltsam.

Gesundheit

kurzfristig

Aus der Perspektive der "kurzfristig" mag Housing First sicherlich ein tolles Projekt für die Gesundheit von Obdachlosen Menschen sein.

langfristig

Langfristig gesehen, bestehen bei mir Zweifel. Zumindest aus der Perspektive was ich bisher so mitbekommen habe.

Psychologische

Ja, "eigene" und vermutlich sichere Rückzugsräume mögen sicherlich förderlich sein. Aber um langfristig die Gesundheit von Obdachlosen Menschen zu fördern, Bedarf es meiner Meinung zusätzlich auf jedenfall auch einfacher(re) Zugang zu Psychologischen Angebot.

System

Sowie - bisher habe ich davon von den Bewegungen für Housing First noch kaum etwas mitbekommen. Das die Systemfrage gestellt wird.
Sprich das aktuelle System kritisch hinterfragt wird. Welches systematisch die Obdachlosen "produziert".

Sinn des Lebens - Beruf

Das erste Thema welches immer sofort aufkommt, nachdem Obdachlosen in Häuser erfolgreich vermittelt worden sind, ist neben der Gesundheit - sofort das Thema Job.

Integration vs. Inklusion - sind wir unsere (Erwerbs)arbeit?

Wenn ich mitbekomme, wie dann darüber berichtet wird, wie dann anschließend die (ehemaligen) Obdachlosen wieder Erwerbsarbeit finden und anscheinend total happy deswegen sind.
Es wird nicht darüber berichtet, wie lange das ganze gut ging.

Umwelt

Unterm Strich "belasten" Obdachlose (Intern) Menschen die Umwelt wohl am wenigsten auf diesem Planeten.
Deswegen habe ich noch nichts gelesen, obwohl  - zumindest in Deutschland - aktuell das Klimabewusstsein am meisten ausgeprägt ist.
Warum gibt es nicht einen Bericht von & mit Obdachlosen im Spannungsfeld zum Thema Umwelt?

Housing First

Vermutlich ist es umweltfreundlicher, wenn Wohnung der Housing First Bewegung von Obdachlosen bewohnt werden, anstatt leer zu stehen.

Extern

Link/s öffnen sich automatisch in einem neuen Fenster/Tab.

Webseite

Auch wertvoll

MitWirken? Jetzt teilen
Lesedauer: 2 Minuten

Published by

rainer

Jahrgang 1985 Aufgewachsen in Spaichingen (Baden-Württemberg), danach in Radolfzell am Bodensee gelebt, dann Rielasingen-Worblingen und aktuell in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). Selbständiger & ganzheitlicher Freischaffender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert