Aufruf: NGO’s aller Länder ins Fediverse!

Lesedauer: < 1 Minute

100% Match

Bewegungen welche für Menschenrechte, Umweltschutz, Inklusion (Intern) , etc - kurz NGO's. sind , sollten im offenen & nicht Profitorientierten digitalen Netzwerk vertreten sein - sprich dem Fediverse. Praktisches Beispiel? Mastodon (Intern) und Pixelfed (Intern).

More...

Automatische Werbung Anfang

Automatische Werbung Ende

Das ist zum Beispiel derzeit einer meiner großen Stellschrauben welche ich bei Fridays For Future & Co. nicht authentisch empfinde bzw. unglaubwürdig.
Einerseits sind diese offenbar gegen Profite und für Menschen, andererseits setzen diese auf digitale Lösungen welche Profit orientiert sind. Das ist doch Doppelmoral oder zumindest ein BIAS (Intern) ?!

Wenn die NGO´ s weiterhin auf Instagram, Facebook, TikTik und Co. bleiben, ist das so, als wenn ein Verein für Fahrradfahrende nur Mitglieder aufnimmt, welche mit dem Auto kommen.

Nun die Ursachen mögen viele Stellschrauben beinhalten und möchte & kann ich an dieser Stelle gar nicht weiter darauf eingehen.

Amnesty

https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/amnesty-twitter-facebook-nutzung-dilemma-ueberwachung [0]

Fazit

NGOs gehören ins Fediverse ! Evtl. sogar - einzig dort hin! Sofern diese es ernst meinen.

Extern

Link/s öffnen sich automatisch in einem neuen Fenster/Tab.

Webseite

Auch wertvoll

MitWirken? Jetzt teilen
Lesedauer: < 1 Minute

Published by

rainer

Jahrgang 1985 Aufgewachsen in Spaichingen (Baden-Württemberg), danach in Radolfzell am Bodensee gelebt, dann Rielasingen-Worblingen und aktuell in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). Selbständiger & ganzheitlicher Freischaffender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert