Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Inklusion – mein Erfahrungsbericht

0

Zuletzt aktualisiert am 1. August 2022

Lesedauer: 2 Minuten

Als Nicht Akademiker & aktuell Hartz4-Empfänger in Zeiten der Corona-Pandemie

Aktuell lässt mich das Thema Inklusion nicht in Ruhe. Daher habe ich mich dazu entschlossen, meine Gedanken & Erfahrung hier niederzuschreiben.

More...

Der Anfang

Das folgende Video würde ich gefühlt als "Start" meines Interesses zum Thema Inklusion beschreiben.

Video

Zeitinvest: 10 Minuten

Job / Erwerbsarbeit

Dadurch, dass ich "nur" Mittlere-Reife sprich den Realschul-Abschluss besitze, erlebe ich Ausgrenzung im Bereich Erwerbsarbeitswelt nahezu dauerhaft.
Warum? Jobs, welche meiner Meinung nach nicht zu mir passen, verlangen zumeist kein Akademischen Abschluss. Jobs, weche meiner & andere Meinung nach zu mir passen, verlangen den Akademischen Abschluss.
Ich habe zu diesem Thema "Akademiker" einen eigenen & kritischen Beitrag gewidmet. "#NichtAkademiker - Benachteiligung und Potenzialignoranz"

Pandemie & Hartz4-Bezug & (neue Stadt)

Aktuell kommt es dreifacht hart. Die Pandemie macht die Herausforderungen größer mit Menschen in Kontakt zu treten durch die Faktoren: Geld & Gesundheit. Einerseits nehme ich das Thema Corona durchaus recht ernst und dann kommen noch die steigenden Kosten dazu. Und "on top" kommt noch die Herausforderung das Leben in einer neuen Stadt. Wobei ich weiß, das ich dafür selber eigenverantwortlich bin. Trotzdem gehört es in diesen Artikel, um das Bild möglichst vollständig abzurunden.

Ignoranz

Da ich so selten wie möglich zu den "Jammeren" gehören möchte, bin ich Pro-Aktiv geworden und habe einige "Interessen-Gruppen" welche mir wichtig sind angeschrieben, und um Umsetzung von Digitalen Trefffen und/oder Treffen in Parks gebeten. Also nicht in Restaurant, Clubs, Bars, etc. Bis jetzt sind die Reaktionen sehr fragwürdig - überwiegend kamen keine Antworten. Oder es wurde als Grund der (noch) nicht Umsetzung "fehlende Ressourcen" genannt. Was ich zum Teil durchaus verstehen kann, ich aber die Lösung der Priorisierung sehe.

Auch habe ich vergebens versucht eigene Events auf die Beine zu stellen. Sprich....ich habe Events ausgeschrieben, aber es hat sich niemand angemeldet. Für das Event wurden keine Kosten erhoben.

Vorgarten-Prinzip

Durch das Buch https://www.wiekannichwasbewegen.de/ habe ich vom sogenannten "Vorgarten-Prinzip" erfahren, weshalb es so ist, dass sich Menschen zumeist erst mit Themen beschäftigen, wenn sie diese unmittelbar selber betreffen.

Weitere Artikel

Inklusion Hybrid gedacht

Lösung?

Wie könnten Lösungen aussehen?
Mit meinem Beitrag wie diesen hier, biete ich dem Thema Inklusion eine Bühne. Teile und spreche gerne mit anderen Menschen über diesen Beitrag. Lasst uns über mögliche Lösungen für das Thema Inklusion sprechen.

Auch wertvoll

Lesedauer: 2 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.